Was ist eine Doula? 

Das bin ich

Mein Name ist Ramona. Mama von vier Kindern.

Die Geburt meiner ältesten Tochter (18) war, ich würde sagen, ok. Ich wusste damals nicht was auf mich zukommt, wählte das Klinikum in Aachen für die Geburt und verließ mich darauf dass die Ärzte und Hebammen wissen was sie tun. 

Dann kam die Geburt meiner zweiten Tochter (12). Sie war für mich sehr traumatisch. Sturmwehen, ein Chefarzt der mich angeschrien hat, meinen Mann von mir weggezogen hat und übergriffig wurde, in dem Moment in dem ich am schwächsten war. 

Danach stand für mich fest: das nächste Baby bekomme ich per Kaiserschnitt!

Glücklicherweise traf ich während der Schwangerschaft auf eine sehr nette Hebamme, die mir das Geburtshaus empfahl. Die Hebammen dort waren sehr um mich bemüht, hörten sich immer wieder meine Schilderungen der zweiten Geburt an, spendeten mir Trost und waren sehr verständnisvoll. 

Mit der Zeit vertraute ich darauf dass ich gut aufgehoben bin und bekam unser drittes Baby dort. Einen Jungen (4). Die Geburt war wunderschön und ich genoss die intensive Betreuung während der Geburt und auch in den Stunden danach. 

Unser 4. Baby, auch ein Junge, brachte ich im Juni 2022  auch dort zur Welt. Er war ein kleiner Sternengucker und die Geburt sehr anstrengend und intensiver als die Anderen. Am Liebsten hätte ich aufgegeben. Doch die Hebammen im Geburtshaus und mein Mann waren an meiner Seite und halfen mir mit Geduld und Zuneigung und Fürsorge durch die Geburt. 

Die Geburten meiner Söhne haben mir gezeigt wie wunderschön es sein kann ein Baby zur Welt zu bringen, wenn man eine liebevolle Begleitung hat. Angstfrei, selbstbestimmt und voller Freude in eine Geburt zu gehen macht einen wahnsinnigen Unterschied!

 

Was ist eine Doula?

"Doula" kommt aus dem altgriechischen und bedeutet Dienerin.
 

Als Doula begleite ich, neben der Hebamme und dem Frauenarzt, Frauen in der Schwangerschaft, bei der gesamten Geburt und im Wochenbett. Auch schon in der Kinderwunschzeit wünschen sich einige Frauen eine Vertraute die sie begleitet, aufbaut, zuhört.

Ich begleite nicht medizinisch, ich begleite emotional.

Ich bin wie eine Freundin auf Zeit die ganz viel Wissen und Erfahrung rund um das Thema Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett mitbringt.

Ich stehe bei, mit dem was ich bin und was ich weiß.

Ich bin eine kontinuierliche Begleitung. Eine Geburt kann viele Stunden dauern und im Gegensatz zu Ärzten und Hebammen wechsel ich nicht nach Ende der Schicht mit einer Kollegin. Ich bin von der ersten Minute, meist noch bei der zu Betreuenden zu Hause, bis zur Geburt dabei. Egal welchen Weg Du für Dich wählst. Ob vaginal oder Kaiserschnitt, ob Hausbegurt, Geburtshaus oder Krankenhaus.

Ich bin Dein Ruhepol, auch wenn es um Dich herum einmal hektisch wird.

Meine Begleitung ist zu Zeiten in denen es immer weniger Hebammen gibt und die, die es gibt immer weniger Zeit haben, so wertvoll. Aus eigener Erfahrung weiß ich wie wichtig es ist vertraute Menschen um sich zu haben die Ängste nehmen, ermutigen, Deine Wünsche kennen.

Auch Dein Partner profitiert von meiner Begleitung. Er kann sich voll und ganz auf Dich einlassen, weicht keine Sekunde von Deiner Seite und wird Dein wichtigster Begleiter, da ich Euch gemeinsam auf die Geburt vorbereite, er weiß was er tun kann und um das Drumherum kümmere ich mich.

 

 

Hier noch einige wissenschaftliche Daten:

50% weniger Kaiserschnittrisiko

41% weniger Einsatz von Saugglocken und Zange

39% weniger verabreichte wehenfördernde Mittel

28% weniger Schmerzmittel oder Anästhesie

60% weniger Nachfragen nach PDA

Die Geburten sind um 25% kürzer

 

 


 

 

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.